Willkommen
Über uns
Alltag
Schattenseiten
Aktuelles
Notfälle
- Hündinnen
- Rüden
- Junioren
- Senioren
- Sorgenkinder
- In Deutschland
Die Vergessenen
Katzen
Katzenstation in Not
Happy End 2017
Happy End 2016
Happy End 2015
Happy End 2014
Happy End 2013
Happy End 2012
Happy End 2011
Happy End 2010
Happy End 2009
Happy End 2008
Atilas Tagebuch
In Memoriam
Krankheiten
Kontakt
Ansprechpartner
Kaufen und helfen
Ihre Hilfe
Danke
Buchempfehlungen
Links
Impressum



Grausam mißhandelt, zum Sterben verurteilt

Wie grausam und gefühllos können Menschen sein - Diese arme Hündin lag in einem spanischen Ort mitten auf dem Bürgersteig. Schwer verletzt, völlig ausgehungert, halb verdurstet und voller Angst. Viele Menschen gingen achtlos an ihr vorüber, es war ihnen vollkommen egal, was aus der Hündin wird. Wie kann man diesen flehenden Augen jegliche Hilfe untersagen? Wir werden es wohl niemals verstehen.

Wir haben die Hündin Esperanza - die Hoffnung - genannt, weil wir uns wünschen und hoffen, daß sie irgendwann ein schönes Leben in einem Zuhause voller Liebe und Geborgenheit führen darf und ihre schlimme Vergangenheit vergessen kann.

Zum Glück haben Tierschützer die arme Hündin gefunden und unverzüglich in eine Tierklinik gebracht. Das Bein wurde amputiert, es wird noch eine ganze Weile dauern, bis Esperanza sich wieder erholt hat und sie benötigt auch weiterhin medizinische Betreuung.